Cyanowater Consultoría fluvial. Servicios en Madrid, España y Europa. Control de especies invasoras, barreras para conducción de peces,  batimetrías, control medioambiental… Equipos y maquinaria fluvial.

Wie ist die Qualität des Wassers, das wir trinken?

Wir alle wissen, wie wichtig es ist, täglich Wasser zu trinken, um ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt zu werden, denn wir sind nicht nur das, was wir essen, sondern auch das, was wir trinken.

Was nicht jeder weiß, ist, dass nicht nur die Menge des einzunehmenden Wassers wichtig ist, sondern auch seine Qualität, und welche Qualität hat das Wasser, das wir trinken?

Man könnte sagen, dass die Qualität des Wassers von mehreren Faktoren abhängt:

  • Es ist von größter Bedeutung, dass es nicht kontaminiert ist, dh es enthält keine für den Organismus schädlichen Substanzen. Viele Gewässer, die aus Ablagerungen stammen, enthalten geringe Mengen an Metallen, mehr Chlor als ausreichend, oder sogar Bakterien, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers nicht vorteilhaft sind.
  • Dass das Wasser alkalisch ist, das heißt, dass es mit Elektronen (negative Energie) und nicht mit Protonen (positive Energie) geladen ist, die das Wasser sauer machen würden. Das meiste Wasser, das wir verbrauchen, ist sauer und sollte dennoch alkalisch sein, da es nicht nur Mineralien wie Kalzium oder Kalium enthält, sondern auch einen pH-Wert von über 7 aufweist, was uns hilft, Säuren aus dem Körper zu entfernen.

Normalerweise wird Wasser von Natur aus mineralisiert, wenn es an der Oberfläche ausfällt. Dies bedeutet, dass die darin enthaltenen Elemente von dem Gebiet, in dem sie sich befinden (Bodenzusammensetzung, Biomasse, hydrologische Bedingungen …) und den klimatischen Bedingungen abhängen. Anschließend werden in der Stufe der künstlichen Wasseraufbereitung auch bestimmte Elemente wie Mineralstoffe (Zink, Calcium, Mangan, Phosphat und Natrium) eingearbeitet.

Obwohl die Filtrations- und Desinfektionsprozesse einen großen Teil der im Wasser vorhandenen Schadstoffe eliminieren, verbleibt eine Menge im Wasser, die unser Zuhause erreicht, sowie die Anwesenheit der gleichen Chemikalien, die im Wasser vorhanden sind. Sie werden zur Desinfektion verwendet, was ebenfalls schädlich sein kann, da sie in größerer Menge als erforderlich verwendet werden.

Die zulässigen Verunreinigungen des Wassers für die Trinkwasseraufbereitung werden durch das königliche Dekret 140/2003 geregelt, in dem die Kriterien für den menschlichen Wasserverbrauch festgelegt sind. In dieser Verordnung sind die zulässigen Werte für “unerwünschte Stoffe” aufgeführt. Dies sind Elemente wie Eisen, Amotino, Kupfer oder Barium sowie andere toxische Substanzen wie Cyanid, Arsen, Chrom oder Nickel.

Dies bedeutet, dass giftige Substanzen im Wasser, das wir verbrauchen, vorhanden sein dürfen, solange sie die Maximalwerte nicht überschreiten.

Immer mehr Ärzte und Wissenschaftler auf der ganzen Welt verurteilen die immer schlechter werdende Qualität von Wasser, da es oftmals unstrukturiert und sogar durch die zu seiner Reinigung verwendeten Produkte kontaminiert ist.

Daher muss in jedem Haus ein Filterprozess durchgeführt werden, damit diese im „vermeintlich trinkbaren“ Wasser enthaltenen Elemente uns nicht beeinträchtigen.

Wenn wir ein Filtrat verwenden, bemerken wir nicht nur den Geschmacksunterschied, da deutlich wird, dass der Geschmack von Chlor und anderen Chemikalien beseitigt wird.

Es wird auch vermieden, einige Bakterien einzunehmen, die Krankheiten hervorrufen und die Behandlung mit Chlor überstanden haben. Sowie andere im Wasser vorhandene Schwermetalle wie Blei.

Es gibt viele Arten von Filtern mit unterschiedlichen Methoden:

  • Aktivkohlefilter

So funktioniert es: Aktivkohle mit positiver Ladung im Filter, die viele Verunreinigungen anzieht und aufnimmt und so schlechten Geschmack und sogar Chlor beseitigt.

  • Kationenaustauscher

So funktioniert es: “Erweicht” hartes Wasser, indem Mineralien mit einer starken positiven Ladung in solche mit einer geringeren Ladung umgewandelt werden, wobei Kalzium, Magnesium, Barium und einige andere schädliche Ionen eliminiert werden.

  • Brennerei

So funktioniert es: Kocht das Wasser und kondensiert den gereinigten Dampf, wobei Schwermetalle (Chrom, Kupfer, Cadmium, Blei, Quecksilber, Arsen …) entfernt werden.

  • Umkehrosmose

So funktioniert es: Eine semipermeable Membran trennt Verunreinigungen vom Wasser und beseitigt nahezu alle Verunreinigungen (Schwermetalle und Parasiten)

  • UV-Desinfektion

So funktioniert es: UV-Licht tötet Bakterien und andere Mikroorganismen wie schädliche Parasiten und Viren ab.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Si continuas utilizando este sitio aceptas el uso de cookies. Más información

Los ajustes de cookies de esta web están configurados para "permitir cookies" y así ofrecerte la mejor experiencia de navegación posible. Si sigues utilizando esta web sin cambiar tus ajustes de cookies o haces clic en "Aceptar" estarás dando tu consentimiento a esto.

Cerrar